Jubiläum

175 Jahre MGV "Kostheim" 1844

20. September - Chorgemeinschaft Gerhard Wöllstein on tour

3 tolle Tage mit Gesang in Freiburg und Straßburg vom 20.-22.09. 2019

1. Tag
Am 20.9. um 6.45 Uhr treffen sich 13 fröhliche Kostheimer Sänger bei der Feuerwehr und steigen in Bus 1. Die Fahrt geht nach Saulheim, um noch 39 Personen an Bord zu nehmen, der Bus ist voll, die Sonne scheint von einem blauen Himmel, es kann losgehen, Richtung Süden zum 1. Etappenziel, Raststätte Bruchsal. Hier kommt noch Bus 2 dazu, die Reise-Gruppe (insgesamt 106 Personen) ist komplett für das gemeinsame Sängerfrühstück. Die 5 Gesangvereine der Wöllsteinchöre freuen sich auf 3 schöne Tage. Jeder Verein hat etwas zum frühstücken mitgebracht, das jetzt verteilt wird. Auf der Rasthaus-Terrasse erklingen die ersten Lieder: „Am kühlenden Morgen“ und der„Sängergruß“. In Freiburg angekommen, beginnt die Fußführung. Man zeigt uns die schöne Stadt und erklärt das historische und moderne Freiburg. Die Sonne scheint immer noch von einem wolkenlosen Himmel. Petrus ist doch ein Sänger!! Wir haben schon mal das Münster in Augenschein genommen, morgen werden wir hier singen. Nach dem uns vieles über Freiburg erzählt wurde, bleibt noch Zeit das eine oder andere zu vertiefen. Das Abendessen wartet im Martin‘s Bräu in der Altstadt. Gut gestärkt geht es mit dem Bus zu unserem Hotel „Stadt Freiburg“. Ein langer Tag ist zu Ende, jeder sucht sein Zimmer und bettet sein müdes Haupt.

2. Tag
Nach einem reichhaltigen Frühstück im Hotel startet der Ausflug in den schönen Schwarzwald. Die Fahrt geht durch das Glottertal, „Die Schwarzwaldklinik“ lässt grüßen. Der „Hof Sternen“ ist der Ausgangspunkt für die sportlichen Wanderer durch die Ravenna-Schlucht. Die anderen genießen die schöne Natur. Als alle wieder beisammen sind, singt man gemeinsam „Seid willkommen“, „Benia Calastoria“ und „Weit, weit weg“. Dann geht die Fahrt weiter durch das „Höllental“, „Hirschsprung“ und „Himmelreich“. Von der Hölle in den Himmel, so soll es sein. Wir nehmen den kürzesten Weg zurück nach Freiburg, Die Sänger haben noch genügend Zeit, zum Hotel zu laufen und sich für den Auftritt im Münster umzuziehen. Dann war es soweit, ein Chor mit 72 stimmgewaltigen Sängern, Leitung Gerhard Wöllstein, begeistert mit „Heilig, Heilig“, „Ein jeder Tag“ und dem Lied für das „Gänsehautfeeling“ „Benia Calastoria“ die Besucher der Kirche. In der Stadt am Martins-Tor erfreuen die Sänger mit dem „Weinparadies“, „Seid willkommen“, dem „Sängergruß“ und natürlich „Benia Calastoria“ all jene, die nicht in der Kirche waren. Für alle klingt der Abend an der Hotelbar aus. Ohne Gesang geht es nicht ins Bett! Mit Lieder aus der Oper „Ernani“, das „Bierlied“ und dem „Abendfrieden“ ist aber der Abend noch nicht gelaufen. Stimmungslieder mit „Hubertus“ am Keyboard laden nochmal alle Gäste zum Mitsingen ein.

3. Tag
Koffer packen, nichts vergessen und nochmal gut frühstücken, dann heißt es tschüss Freiburg, danke für 2 schöne Tage. Die Fahrt geht gen Norden, zum letzten Etappenziel, Straßburg. Im Programm steht eine Führung durch die Stadt. Es gibt 3 Gruppen , Schnelle, nicht ganzso Schnelle und Gemütliche. Den Anfang für alle 3 macht das „Gerberviertel“ an dem Flüsschen Ill in der Altstadt. Hier ist Straßburg noch gemütlich mit vielen Fachwerkhäusernund wunderbaren Blumenschmuck an den Brücken. Das Münster liegt zentral mitten in derStadt. Es bleibt wieder genügend Zeit zum Flanieren. Um 15.00 Uhr erwartet man den Chor im Münster. Vor den Türen der Kirche stehen lange Besucher-Schlangen, uns lässt man durch den Seiteneingang in die Kirche. Die Sänger stellen sich vor dem Altar auf und singen „Kühlender Morgen“, „Heilig, heilig“, „Ein jeder Tag“ und „Benia Calastoria“. Es war ein ergreifender Auftritt. Vor dem Münster geben wir noch „Das Weinparadies“, den „Sängergruß“, „Weit, weit weg“ und „Benia Calastoria“ zum Besten. Die Zuhörer waren hellauf begeistert. Von den Sängern aus Germany wurden jede Menge Fotos geschossen. Dann hieß es adieu Straßburg, die Heimat ruft. Aber zum Abschied geht es nochmal zum gemeinsamen Abendessen in Edesheim zum „Goldenen Engel“, in die Almhütte. Hier verabschiedeten sich die Chöre mit dem „Abendfrieden“. Das war der Ausflug der Chorgemeinschaft Gerhard Wöllstein 2019!!

Um 22.30 Uhr waren die Kostheimer wieder an der Feuerwehr. Ein ganz großes Dankeschön an den Organisatior der Reise, Herrn Fritz Dechent von der Sängervereinigung Saulheim. Wir haben zusammen schöne Stunden erlebt und viele tolle Eindrücke und Erlebnisse mitgenommen. Auch ein großer Dank an unseren Chorleiter Gerhard Wöllstein, der es geschafft hat, 72 Sänger unter „einen Hut“ zu bringen! Es hat alles wunderbar geklappt!! Es gibt viel zu erzählen!!

Anmerkung
Die Lieder, die gesungen wurden, haben begeistert.. Die Chöre sind mit dem Lied „Ihr von morgen“ sehr aktuell. Der gesprochene Vortext lautet wie folgt: „Ihr von Gestern! Eure Träume schweben immer noch durchs All und wir hören Eure Stimmen noch als fernen Widerhall. Ihr habt Euch von den Sternen, die uns leiten, weit entfernt. Doch aus Euren Fehlern haben wir gelernt.“ Das ist der musikalische Beitrag der „Wöllsteinchöre“ zum Thema Umwelt und Klima.

Jutta Strohm